Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Angebot

Unsere Angebote erfolgen auf der Grundlage der uns vom Verkäufer/Eigentümer und Dritten erteilten Auskünfte. Eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit können wir nicht übernehmen. Unsere Angebote verstehen sich daher freibleibend und unverbindlich. Irrtum und Zwischenverkauf/-vermietung bleiben vorbehalten.

 

2. Weitergabe von Informationen

Unsere Angebote und Mitteilungen sind ausschließlich für den Angebotsempfänger bestimmt. Bei Weitergabe an Dritte, ohne unsere ausdrückliche, schriftliche Zustimmung, hat der Angebotsempfänger bei Abschluss des Hauptvertrages durch den Dritten an uns die Provision zu entrichten.

 

3. Vorkenntnis

Ist dem Angebotsempfänger die Verkäuflichkeit/Vermietbarkeit eines von uns nachgewiesenen Objektes bereits bekannt, ist er verpflichtet, uns dies unverzüglich, spätestens innerhalb von 3 Arbeitstagen schriftlich mitzuteilen.

 

4. Tätigkeit für den anderen Vertragspartner

Wir sind berechtigt, für Käufer und Verkäufer jeweils provisionspflichtig tätig zu werden.

 

5. Entstehen des Provisionsanspruchs

Unser Provisionsanspruch entsteht, sobald aufgrund unseres Nachweises bzw. unserer Vermittlung ein Vertrag bezüglich des von uns benannten Objektes oder des von uns benannten Mieters/Pächters und/oder Käufers zustande gekommen ist. Hierbei genügt ausdrücklich auch Mitursächlichkeit. Wird der Vertrag zu anderen als den ursprünglich angebotenen Bedingungen abgeschlossen oder kommt er über ein anderes Objekt des von uns nachgewiesenen Vertragspartners zustande, so berührt dies unseren Provisionsanspruch nicht, sofern das zustande gekommene Geschäft wirtschaftlich äquivalent zu dem von uns angebotenen Geschäft ist oder in seinem wirtschaftlichen Erfolg nur unwesentlich von dem angebotenen Geschäft abweicht. Gleiches gilt, wenn ein anderer als der ursprünglich vorgesehene Vertrag geschlossen wird.

Unser Provisionsanspruch bleibt auch bestehen, wenn der abgeschlossene Vertrag durch den Eintritt einer auflösenden Bedingung erlischt. Dasselbe gilt, wenn der Vertrag durch Ausübung eines gesetzlichen oder vertraglichen Rücktrittsrechts erlischt, sofern das Rücktrittsrecht aus von einer Partei zu vertretenden Gründen oder sonstigen, in der Person einer Partei liegenden Gründen ausgeübt wird.

 

6. Provisionssätze

Die nachstehenden Provisionssätze sind mit Abschluss des Maklervertrages zwischen Ihnen und uns vereinbart und im Erfolgsfall von Ihnen zu zahlen:

 

a)   Vermietung und Verpachtung

Bei Abschluss eines Miet-/Pachtvertrages erhalten wir von Ihnen als Mieter/Pächter – unabhängig von der Laufzeit – eine Provision in Höhe von 3 Bruttomonatsmieten (Bruttomiete = Nettomiete + Heiz- und Betriebskosten). Bei Vereinbarung von Staffelmieten wird als Bruttomiete die sich aus der Gesamtlaufzeit des Mietvertrages errechnete durchschnittliche monatliche Mietzahlung in Ansatz gebracht, wobei Zuschüsse gleich welcher Art (z.B. mietfreie Zeiten, Bau- und/oder Umzugskostenzuschüsse etc.) bei der Ermittlung der durchschnittlichen monatlichen Mietzahlung unberücksichtigt bleiben.

 

b)   Kauf

Bei Grundstückskäufen erhalten wir von Ihnen als Käufer von dem erzielten Gesamtkaufpreis und allen damit in Verbindung stehenden Nebenleistungen eine Provision in Höhe von 5 % zzgl. ges. jeweils gültiger MwSt., sofern nichts Anderes vereinbart und schriftlich festgelegt wurde.

 

c)   Erbbaurecht

Bei Bestellung bzw. Übertragung von Erbbaurechten erhalten wir von Ihnen als Erbbaurechtserwerber vom Grundstückswert und dem Wert vorhandener Aufbauten und Gebäude eine Provision in Höhe von 5 % (zzgl. ges. jeweils gültiger MwSt.).

 

d)   Mandat

Sollte der Mandatsgeber bei wohnwirtschaftlichen- oder Gewerbeobjekten und/oder Grundstücken sich während der regulären Laufzeit anderweitig entscheiden, das Mandat aufheben oder kündigen, so verpflichtet er sich zum pauschalen Kostenersatz in Höhe von 1% (zzgl. jeweils gültiger ges. MwSt.) aus dem Kaufpreises als Entschädigung für sämtliche Aufwände (Zeiteinsatz, Schriftverkehr, Telefonate, Teaser- und Exposé-Erstellung, Akquise und Gespräche bei Investoren, usw.) zu bezahlen. Weitergehende Ansprüche (Rufschädigung bei Kaufinteressenten,  Unterbrechung der Verhandlungen mit Investoren, Investorenbetreuern, usw.) werden hiermit rein vorsorglich bereits angemeldet.

 

7. Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist - soweit gesetzlich zulässig - der Geschäftssitz des Unternehmens.

Sollten einzelne Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Die unwirksamen Regelungen sind durch solche zu ersetzen oder zu ergänzen, die dem ursprünglichen Vertragswillen der Parteien in gesetzlich zulässiger Weise am nächsten kommen